Sonntag, 28. Mai 2023

REZENSION "Wir sehen uns gestern" von Emma Straub

BUCHTITEL: Wir sehen uns gestern
AUTORIN: Emma Straub
VERLAG: Limes
ISBN: 9783809027607
SEITENZAHL PRINT: 368

KLAPPENTEXT:
Was würdest du tun, wenn du alles in deinem Leben noch einmal neu entscheiden könntest?

Morgen wird sie 40, und eigentlich ist Alice mit ihrem Leben recht zufrieden. Sie mag ihren Job, auch wenn es nicht ganz der ist, von dem sie geträumt hat, sie mag ihr kuschliges Apartment, sie kann seit Kindertagen auf ihre wunderbare beste Freundin zählen ... selbst ihr Beziehungsstatus ist ganz okay. Doch ihr Vater Leonard ist todkrank, und Alice fragt sich, ob das wirklich schon alles für sein Leben gewesen sein soll.
Als Alice am nächsten Morgen aufwacht, ist plötzlich alles anders. Es ist 1996, und Alice ist nicht etwa 40, sondern 16. Sie hat eine Menge zu verarbeiten, aber der größte Schock von allen ist ihr Dad: so lebenslustig, jung und charmant hat sie ihn noch nie erlebt. Ist ihre unverhoffte Reise in die Vergangenheit etwa die Chance, seine und ihre Zukunft völlig auf den Kopf zu stellen? Nur wie entscheidet sie dann, was für sie beide wirklich zählt?

Typisch Emma Straub: Geschickt verbindet sie 90er-Jahre-Nostalgie mit berührenden Momenten zwischen Vater und Tochter. Perfekte Lektüre für die kluge Frau!

MEINE MEINUNG:
Der Klappentext vom Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen, so dass ich mich dann auch sehr auf das Lesen gefreut habe.

Ich habe mir dabei natürlich auch die Frage gestellt: Was ist, wenn du plötzlich wieder 16 bist? Würdest du etwas ändern wollen? War dein bisheriges Leben so, wie du es dir vorgestellt hast? Wie ist es, mit dem jetzigen Wissen plötzlich wieder 16 zu sein?

Vor der ein oder anderen Frage in dieser Richtung steht Alice auch. Sie weiß, das in der Zukunft ihr Vater Leonard todkrank ist. Sie genießt die Zeit mit ihm, die sie als plötzlich 16 Jährige wieder hat. Wie ist es, wenn sie jetzt was anders macht? Geht es ihrem Vater dann vielleicht besser? Möchte sie ein anderes Leben haben?

Ich konnte beim Lesen spüren, das Alice unsicher ist mit dem, was sie macht bzw. ändern möchte.

Das Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück, auf der einen Seite fand ich die Idee der Autorin gut und es hat mich zum Nachdenken angeregt.

Leider aber wurde, meiner Meinung nach, in dem Buch zu viele Nebensächlichkeiten in den Vordergrund gerückt, sodass es teilweise leider irgendwann einfach zu viel war und den Lesefluss und die Begeisterung getrübt hat.

Zitate:
"Ein kleiner Körper schlang sich um ihre Schienbeine. Es fühlte sich an, als würde man von einem freundlichen Tintenfisch angegriffen."

"Jede Geschichte konnte eine Komödie oder eine Tragödie sein, je nachdem, wo man sie beendete. Das war der Zauber, dass man ein und dieselbe Geschichte auf unzählige Arten erzählen konnte."


Kaufen könnt ihr das Buch direkt hier

Sonntag, 21. Mai 2023

REZENSION "Halliggift" von Greta Henning

BUCHTITEL: Halliggift
AUTORIN: Greta Henning
VERLAG: Ullstein
ISBN: 9783548067674
SEITENZAHL PRINT: 272
REIHE: Minke van Hoorn
BAND: 3 von 3

KLAPPENTEXT:
Ein verirrter Wal, rätselhafte Giftmorde und eine Hallig im Frühlingserwachen

Der nordfriesische Februar ist rau, aber hier und da blühen im grünen Halliggras die ersten Schneeglöckchen. Während Kommissarin Minke van Hoorn mit einem verirrten Pottwal vor der Küste beschäftigt ist, geschieht auf Hallig Midsand Unerklärliches: Die Chorleiterin Hanni Krüdener bricht nach dem Kirchenkaffee zusammen und stirbt. Minkes Bruder Bo, eigentlich Rechtsmediziner in Kiel und nach einem Sportunfall gelangweilter Patient auf dem Familiensofa, stellt bald fest: Hannis Tod war kein Unfall. Während der Küstenwind weht und der Wal um die Halligen kreist, muss Minke sich beeilen, denn der Giftmörder hat schon sein nächstes Opfer im Visier ...

MEINE MEINUNG:
Es handelt sich um den dritten Teil der Reihe "Minke van Hoorn".

Im dritten Fall muss Minke, als ehemalige Meeresbiologin, einen verirrten Pottwal daran hintern zu stranden.

Das ist aber nicht alles... gemeinsam mit ihrer Kollegin Lisa muss einem Giftmörder finden, der die hilfsbereite Chorleiterin Hanni vergiftet hat und sich vor weiteren Morden nicht scheut.

Rückblicke gibt es hier anhand von alten Tagebucheinträgen, welche einen in kleinen Stücken Einblick geben.

Auch hier hat mir der Schreibstil und die Handlung wahnsinnig gut gefallen, so dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

Die Autorin schafft es, bis zum Schluss einen in unklaren zu lassen, wer den nun der Giftmörder ist und wieso.

Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, für den perfekten Lesespaß empfehle ich allerdings von Anfang an zu beginnen.

Ich freue mich schon über weitere Teile.

Überblick der Reihe "Minke van Hoorn":
Teil 1: Halligmord 
Teil 2: Halligzorn 
Teil 3: Halliggift 

Sonntag, 14. Mai 2023

REZENSION "Halligzorn" von Greta Henning

BUCHTITEL: Halligzorn
AUTORIN: Greta Henning
VERLAG: Ullstein
ISBN: 9783864931468
SEITENZAHL PRINT: 304
REIHE: Minke van Hoorn
BAND: 2 von 3

KLAPPENTEXT:
Ein perfekter Halligsommer, ein mysteriöser Mord und eine scharfsinnige Ermittlerin  

Es ist ein wunderschöner Sommer auf Midsand. Badegäste trudeln ein, die nordfriesische Sonne scheint und abends bietet sich ein grandioses Naturschauspiel. Das „Meeresleuchten“ färbt die Nordsee fluoreszierend blau. Dann geschieht das Unfassbare: Am Abend des großen Sommerfests wird ein totes Mädchen in der blau leuchtenden Brandung gefunden. Die siebzehnjährige Leonie trägt noch die Friesentracht und einen Blumenkranz im Haar – sie wurde ermordet. Aber von wem und warum? Kommissarin Minke van Hoorn jagt den Mörder und muss ein Geflecht aus Lügen und Hass entwirren, das sich über die Hallig zieht  ...

MEINE MEINUNG:
Es handelt sich um den zweiten Teil der Reihe "Minke van Hoorn".

Im zweiten Fall muss Minke einen Diebstahl eines historischen Fundes und einen Mord eines toten Mädchens lösen. Sie hat dabei tatkräftige Unterstützung von ihrer neuen, schwäbischen Kollegin Lisa.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist flüssig und die Handlung ist spannend. Die Seiten habe ich regelrecht verschlungen.

Die Autorin hat es geschafft bis zum Schluss mich in die Irre zu führen.

Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, für den perfekten Lesespaß empfehle ich allerdings von Anfang an zu beginnen.

Ich freue mich schon auf den dritten Teil.

Überblick der Reihe "Minke van Hoorn":
Teil 1: Halligmord 
Teil 2: Halligzorn 
Teil 3: Halliggift